Warum eine Unternehmenslizenzierung wichtig ist und wie Sie Ihr Unternehmen lizenzieren

Haftungsausschluss: Dieser Inhalt ist nicht als Rechtsberatung zu verstehen. Wenden Sie sich bezüglich Ihrer spezifischen Rechtslage immer an einen Anwalt.

Für Inhaber kleiner Unternehmen mag die Entscheidung, wie eine Marke zu lizenzieren ist, wie ein Fremdwort erscheinen. Woher wissen Sie, mit wem Sie zusammenarbeiten und wann der richtige Zeitpunkt ist? Und vor allem: Wie steuern Sie den Geschäftslizenzierungsprozess, damit Sie Ihr Geschäft skalieren und gleichzeitig alles schützen, was Sie aufgebaut haben? Ihre Marke ist Ihr Baby. Sie haben Jahre Ihres Lebens und eine bedeutende Investition in die Entwicklung verbracht. Sobald Sie erfolgreich sind, kann es schwierig sein, die Zügel einer anderen Organisation zu überlassen, von der Sie nichts wissen.

All diese Fragen und Gefühle sind völlig natürlich und verständlich. Aber Geschäftslizenzen können ein strategischer Schritt sein, um Ihre Marke zu neuen Höhen zu bringen, ohne sich selbst die operative Belastung aufzuerlegen. Lesen Sie weiter, um die Grundlagen der Unternehmenslizenzierung, die Vorteile, die Sie erwarten können, und die Schritte, um es richtig zu machen, zu verstehen.

Was ist eine Markenlizenz?

Laut den Experten von UpCounsel: „Diese Art von Lizenz erlaubt einem Lizenznehmer normalerweise die Nutzung eines Produkts, einer Produktlinie oder eines bestimmten Geschäftsgegenstands. Lizenzierung bedeutet einfach das Leasing oder Mieten eines immateriellen Vermögenswerts.“

Als Geschäftsinhaber haben Sie beispielsweise eine einzigartige Idee, einen Service oder ein Produkt, das spezifisch für Ihre Marke ist. Wenn Sie Ihr Geschäft erweitern möchten, indem Sie mehr Waren unter Ihrem Markennamen herstellen oder die Verfügbarkeit Ihrer Produkte über einen anderen Händler erhöhen, können Sie Ihre Marke lizenzieren.

Erstens würden Sie das Produkt, die Idee oder den Artikel mit einem Markenzeichen versehen (um es zu schützen, damit kein anderes Unternehmen es illegal verwenden oder kopieren oder Ihr Unternehmen falsch darstellen kann). Dann würden Sie mit einer Partnerorganisation zusammenarbeiten, die Artikel unter Ihrem Markennamen erstellt, vertreibt, vermarktet oder verkauft.

Der schwierige Teil ist, dass eine Markenlizenz markenrechtlich geschützte materielle und immaterielle Vermögenswerte wie einen Markennamen (z. B. „Nike“) sowie Produktlinien oder bestimmte Geschäftsartikel schützen kann.

Unter Verwendung unserer Nike-Analogie (sehen Sie sich hier ihre lange Liste von Marken an) sind hier häufig markenrechtlich geschützte Artikel:

  • Logo: der Swoosh
  • Slogan:Mach es einfach
  • Markennamen): Nike Air, Nike Town, NikeFactoryStore
  • Markensignatur: Air Force 1, Air Jordan, Flyknit, Dri-Fit

Verwandt: Marke vs. Urheberrecht: Welches braucht Ihr Unternehmen?

Kennen Sie die Fachsprache für Geschäftslizenzen

Person, die einen Vertrag unterschreibt

Wenn Sie dieses Unterfangen beginnen, ist es wichtig, die Terminologie und die wichtigsten Definitionen des Prozesses zu verstehen. (Vor allem, wenn Sie sich in der Forschungsphase befinden und versuchen, die Einzelheiten des Prozesses zu entwirren). Verwenden Sie diesen Spickzettel:

  • Lizenzgeber: Sie, das Unternehmen und Markeninhaber, die Ihren Markennamen, Ihr Logo, Ihren Slogan oder eine Form Ihrer Markensignatur an ein anderes Unternehmen vermieten/verleasen möchten.
  • Lizenznehmer: Ihr zukünftiger Partner, das Unternehmen oder die Organisation, die die Rechte an Ihrer Marke vermietet/vermietet.
  • Vertragliche Vereinbarung: Formelles, offizielles Dokument, das die Beziehung zwischen Lizenzgeber und Lizenznehmer beschreibt, einschließlich der Zahlungsbedingungen.
  • Lizenzgebühren: Die Zahlung des Lizenzgebers (Ihrer) stellt häufig einen Prozentsatz aller Verkäufe dar, die ein bestimmtes Minimum überschreiten.
  • Warenzeichen: Rechtsschutz für Ihre Marke, um zu verhindern, dass andere sie verwenden. Dies kann einen „Satz, ein Symbol, ein Design oder eine Kombination dieser Dinge umfassen, die Ihre Waren oder Dienstleistungen identifizieren. So erkennen Sie Ihre Kunden am Markt und unterscheiden Sie von Ihren Mitbewerbern.“
  • Geistiges Eigentum: Immaterielle Gegenstände, die von Ihrer Marke erstellt wurden und die Sie rechtlich schützen müssen. Dies bezieht sich auf „Kreationen des Geistes, wie zum Beispiel Erfindungen; literarische und künstlerische Werke; Designs; und Symbole, Namen und Bilder, die im Handel verwendet werden.“

Verstehen Sie die Möglichkeiten der Unternehmenslizenzierung

Mit Geschäftslizenzen können Sie die Reichweite Ihrer Marke erhöhen, ohne sich um Herstellung, Produktion und oft sogar Marketing (je nach Vereinbarung) kümmern zu müssen. Es ist das Äquivalent zum Outsourcing des Geschäftswachstums, bei dem der Lizenznehmer die operativen Aufgaben übernimmt.

Das Beste daran ist, dass Sie nicht nur Ihren Gewinn durch Lizenzgebühren steigern, sondern auch die Markenbekanntheit steigern.

In einer perfekten Welt profitieren beide Seiten. Sie, der Lizenzgeber, können Ihre Marke auf neue Märkte ausdehnen, die Reichweite erhöhen und neue Zielgruppen finden. Der Lizenznehmer erstellt und vertreibt ein Produkt mit vorhandener Anerkennung und Reputation. Mit anderen Worten, sie können die Markenentwicklungs- und F&E-Phase überspringen und auf diese anfängliche Investition verzichten. Ihre lizenzierten Produkte können der Organisation des Lizenznehmers auch neue Geschäfte bringen, wenn Sie bereits eine Markentreue mit Ihrem bestehenden Publikum haben. Wenn der Umsatz wächst, sehen Sie beide einen Gewinn. Es ist eine symbiotische Beziehung.

Beauftragen Sie einen Rechtsexperten

Hammer- und Gleichgewichtswaage

Niemand weiß besser, wie man ein Unternehmen oder eine Marke lizenziert als ein Anwalt für Lizenzen, Marken oder geistiges Eigentum. Lesen Sie Artikel, um sich mit dem Prozess vertraut zu machen, führen Sie Ihre ersten Recherchen durch, sprechen Sie mit erfahrenen Personen in Ihrer Gemeinde. Wenn es jedoch an der Zeit ist, den Prozess zu starten, müssen Sie einen Fachmann beauftragen.

Und wenn es darum geht, wie man ein Unternehmen lizenziert und wie man es richtig macht, kann man nicht einfach einen Anwalt konsultieren. Stattdessen müssen Sie konsequent mit einem zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Schritte zur Markenerweiterung unternehmen. Beispielsweise könnte jedes neue Unternehmen, mit dem Sie zusammenarbeiten, wahrscheinlich einen anderen Lizenzvertrag mit neuen Bedingungen haben.

Um sicherzustellen, dass Sie Ihre Geschäftsinteressen angemessen schützen, sollten Sie einen Anwalt Ihres Vertrauens beauftragen, jeden neuen Vertrag oder jede Vereinbarung zu prüfen und alle damit verbundenen Angelegenheiten zu besprechen.

Machen Sie die richtige Recherche

Selbst mit einem Anwalt in Ihrer Nähe müssen Sie Ihre Due Diligence noch durchführen, bevor Sie Ihre Marke lizenzieren. Die Reihenfolge der Recherche im Vergleich zur Beauftragung eines Anwalts kann ein bisschen wie ein „Henne-oder-Ei“-Szenario sein. Einige Anwälte fragen möglicherweise, ob Sie ordnungsgemäß recherchiert haben, bevor Sie Lizenzmöglichkeiten in Betracht ziehen. Andere können bei dem Prozess helfen. Unabhängig davon möchten Sie Ihre eigene Analyse durchführen, um sicherzustellen, dass dies eine fundierte Geschäftsentscheidung für Ihre spezifische Marke, Ihr Produkt und Ihren Markt ist. Ihr Anwalt kann Ihnen dann mit Rat und Tat zur Seite stehen und Ihnen helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Bewerten Sie die Landschaft

Bei der Entscheidung, ob es an der Zeit ist, Ihre Marke zu lizenzieren, müssen Sie zunächst den Gesamtmarkt, also Ihre Branche oder Nische, sowie Ihren aktuellen Geschäftsstatus bewerten. Haben Sie genug Markenbekanntheit, dass ein Drittunternehmen Produkte unter Ihrem Namen produzieren und vertreiben möchte? Stimmt Ihre Marke eindeutig mit Ihrer demografischen Zielgruppe überein?

Möglicherweise müssen Sie Ihren ursprünglichen Geschäftsplan erweitern.

 

Wenn Sie potenzielle Geschäftspartner für Lizenzmöglichkeiten ansprechen, müssen sie Ihre Alleinstellungsmerkmale verstehen. Was unterscheidet Ihre Marke von den anderen? Besteht innerhalb Ihrer demografischen Zielgruppen und Ihres Wachstumspotenzials genügend Nachfrage? Unternehmen können sich an Sie wenden oder umgekehrt, aber in jedem Fall müssen Sie sich als etabliertes Unternehmen positionieren, um die besten Möglichkeiten zur Markenlizenzierung zu gewährleisten. Ein Teil davon ist, Ihr Unternehmen als guten Partner für sie zu präsentieren.

Darüber hinaus müssen Sie die Wettbewerbslandschaft bewerten. Ist Ihre Nische bereits mit anderen großen, gut aufgenommenen Marken gesättigt oder gibt es Raum für Ihre Marke, um erfolgreich zu sein, zu wachsen und zu stören? Egal was, Sie werden um Regalplatz (oder digitalen Platz im E-Commerce) und die Aufmerksamkeit der Verbraucher konkurrieren, aber Wettbewerbsforschung wird sicherstellen, dass Ihre Marke für sich allein stehen kann.

Entwickeln Sie eine Markenlizenzstrategie

Wie bereits erwähnt, ist Ihre Marke Ihr Baby. Sie möchten davor schützen und nicht nur sicherstellen, dass Sie mit den richtigen Leuten zusammenarbeiten, sondern auch die richtigen Taktiken anwenden, um beabsichtigte Ergebnisse zu erzielen. Aus diesem Grund kann die Entwicklung einer Strategie Ihnen helfen, Ihre Ziele zu skizzieren und sicherzustellen, dass Sie Ihrer Markenerzählung und -geschichte treu bleiben.

Angenommen, ein Teil Ihrer Markengeschichte enthält individuell hergestellte Produkte von weiblichen Schöpfern. Ein Grund, warum Ihre Kunden Ihr Unternehmen lieben, ist, dass Sie sich auf nachhaltige Praktiken konzentrieren und mit diesen individuellen Kreativen arbeiten. Wenn dies ein Markenzeichen Ihrer Erzählung ist, möchten Sie Ihre Marke wahrscheinlich nicht an einen großen Laden lizenzieren, der Produkte unter Ihrem Namen in Massenproduktion herstellt. Sie verlieren die Markentreue, wenn Sie den Prinzipien und Werten Ihres Unternehmens nicht treu bleiben.

Wenn Sie eine Grundlage entwickeln, die Ihre kurz- und langfristigen Ziele umreißt, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Expansion zu Ihren Bedingungen durchführen und nicht von irrelevanten Gelegenheiten abgelenkt werden.

Finden Sie den richtigen Geschäftspartner

zwei menschen, die sich am schreibtisch die hände schütteln

Ein weiterer Arm zum Schutz Ihres Unternehmens, Ihrer Marke und Ihrer Interessen besteht darin, den richtigen Lizenznehmer zu finden. Mit jemandem ins Geschäft zu kommen, ist eine ernsthafte Entscheidung, und Sie möchten sicherstellen, dass es für beide Seiten passt.

Für Ihre Zwecke möchten Sie einen Partner mit Erfahrung in Ihrem Markt, geeigneten Ressourcen und Vertriebskanälen sowie finanzieller Stabilität finden. Testen Sie ggf. deren Ware und bestätigen Sie die geeignete Qualität. Suchen Sie außerdem nach einem Unternehmen, das Ihre Markenwerte und Vision teilt und verewigt.

Es gibt nichts Besseres als Erfahrungsberichte von ihren anderen aktuellen Lizenzgebern. Fragen Sie nach Referenzen oder sprechen Sie mit ihren aktuellen Partnern, um ein Gefühl für ihren Prozess zu bekommen. Suchen Sie auch den Rat Ihres Anwalts, um potenzielle Partner zu überprüfen.

Es ist immer ein Risiko, eine neue Geschäftspartnerschaft einzugehen, also stellen Sie vor allem sicher, dass Sie mit jeder Organisation und ihren Vertretern vertraut sind, bevor Sie einen Vertrag abschließen.

Nutzen Sie die Möglichkeiten der Markenlizenzierung

Obwohl wir bereits die grundlegenden Gründe für die Vorteile einer Markenlizenzierung festgestellt haben, gibt es noch andere spezifischere Vorteile für Kleinunternehmer. Sobald Sie sich auf einen Geschäftslizenzvertrag geeinigt haben, können Sie die folgenden Vorteile erwarten:

  • Neue Märkte testen: Durch die Lizenzierung Ihrer Marke an eine Drittorganisation können Sie den Erfolg neuer Standorte und Märkte ohne große Vorabkosten testen.
  • Steuern Sie Ihre Markengeschichte: Mit einer Marke und einer Lizenzvereinbarung behalten Sie die Kontrolle über Ihr geistiges Eigentum und Ihre Kreationen sowie darüber, wie Ihre Marke von Ihrem erweiterten Publikum wahrgenommen wird.
  • Überholen Sie die Konkurrenz: Sobald Sie die Wettbewerbslandschaft kennen und einen Geschäftslizenzvertrag abschließen, ist es einfacher, sich durch die Erweiterung der Produktverfügbarkeit und -präsenz einen Vorteil gegenüber Ihren kleineren Wettbewerbern zu verschaffen.
  • Gewinnen Sie neue Geschäftspartner und Wissen: Wenn Sie mit einem Lizenznehmer zusammenarbeiten, bauen Sie eine Geschäftsbeziehung zu einem etablierten und erfolgreichen Unternehmen auf. Als solche haben Sie einen Platz in der ersten Reihe, wie sie Ihre Markenprodukte vermarkten und vertreiben, und erhalten unschätzbare neue Erkenntnisse und Fachwissen.

So lizenzieren Sie Ihr Unternehmen der richtige Weg

Bei der Lizenzierung Ihrer Marke steht der Ruf Ihres Unternehmens auf dem Spiel, und es gibt viel zu beachten. Verwenden Sie diesen Leitfaden, um die richtigen Recherchen durchzuführen und den Grundstein für die Geschäftslizenzierung zu legen.

Denken Sie daran, dass Expansion um der Expansion willen keine Ergebnisse bringt.

 

Zuerst müssen Sie Ihre Marke aufbauen und eine loyale Community von Unterstützern aufbauen. Dann müssen Sie in eine angemessene Menge an Recherchen eintauchen, um sicherzustellen, dass Sie in einer guten Position sind, um Ihre Marke durch Lizenzierung auszubauen. Bevor Sie mit einer anderen Organisation zusammenarbeiten, sollten Sie schließlich über den richtigen Rechtsschutz, einen beauftragten Anwalt, der Sie bei der Reise unterstützt, und einen klar umrissenen Plan für Ihre Geschäftsziele und -ziele verfügen.

Der Beitrag Warum eine Unternehmenslizenzierung wichtig ist und wie Sie Ihr Unternehmen lizenzieren können, erschien zuerst im GoDaddy-Blog.

Leave a Comment